Michel Darbellay: Das Portrait eines Alpinisten - Semann Verlag

Direkt zum Seiteninhalt
Wo ich gehe, ist der Weg
Ab sofort erhältlich!
Wo ich gehe, ist der Weg
Michel Darbellay - Das Portrait eines Alpinisten
von Uli Auffermann

Klappentext:
Er durchstieg die berüchtigte Eiger-Nordwand als Erster im Alleingang und die begehrte Piz Badile-Nordostwand mit seinen Seilgefährten erstmals im Winter. Ohne Zweifel gilt er als einer der fähigsten Bergsteiger seiner Zeit – der Schweizer Michel Darbellay.

Das reich bebilderte Buch ist eine Hommage an den bedeutenden Alpinisten und Bergführer, es gewährt Einblicke in sein Leben als professioneller Bergsteiger wie als Privatmensch. Persönliche Statements von Weggefährten, dazu einordnende Hintergrundinformationen dokumentieren nicht nur die alpinistisch bewegten 1960er-Jahre – vor allem zeigen sie einen charakterstarken, einfühlsamen Menschen, der die großen Werte des klassischen Abenteueralpinismus verkörperte!

Mit rund 250 bislang größtenteils noch unveröffentlichten Abbildungen!

ISBN: 978-3-946862-14-7 / Seitenanzahl: 224 (Hardcover) / Preis: 24,95 Euro (inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Jetzt hier bestellen
Agathe Darbellay zu Besuch bei Uli Auffermann
Das Vorwort des Autors

Warum ich diese Biografie verfasst habe? Aus tiefer Begeisterung und aufrichtiger Wertschätzung für Michel Darbellay!

Zum einen, weil er zweifellos zu den ganz starken Alpinisten des 20. Jahrhunderts gehörte, zu den extremen Bergsteigern, die vieles wagten, an ihre Grenzen gingen und dank all ihrer Fähigkeiten überlebten. In einer Zeit, als sich der Alpinismus modernisierte, technisierte und mit neuen Akzenten Spannung erzeugte. Es war die Zeit der großen Allrounder – vielfach Bergführer, die in jedem Gelände Sicherheit und Risiko ausbalancieren konnten. Aber auch die Zeit der starken Charaktere. Und das war meine wichtigste Motivation: der Mensch Michel Darbellay.

Ich bin dankbar, dass ich so viele Einblicke bekam, so nah heran durfte. So konnte ich verstehen, was diesen besonderen Mann jenseits der öffentlichen Wahrnehmung ausmachte. Wie er empfand, was er dachte, wie er – neudeutsch ausgedrückt – tickte. Zugleich lernte ich, wie sich die Wege der Handvoll Spitzenalpinisten immer wieder kreuzten, und begriff erneut, dass es unter den großen Namen eine ewige Konstante gibt, die den Kern des Bergsteigens ausmacht: das Leben wagen, Abenteuer herbeiführen und Freiheit spüren!

Natürlich kann ein Buch immer nur einen winzigen Ausschnitt darstellen. Doch möchte ich alle einladen, mit den nachfolgenden Zeilen und Bildern ein wenig mehr kennen zu lernen von einem Menschen, seiner Lebensge-schichte, seiner Epoche!

Viel Freude beim Lesen, Schmökern, Betrachten und Erfahren!
Uli Auffermann
Blick ins Buch
Zurück zum Seiteninhalt